Zufallsgenerator fĂŒr Buchstaben

Ein zufĂ€lliger Buchstabe, zum Beispiel fĂŒr Stadt-Land-Fluss!?

ABC...

Buchstaben ĂŒber Buchstaben

Der Buchstaben Zufallsgenerator liefert dir per Klick einen zufÀlligen Buchstaben aus dem deutschen Alphabet. Beliebig oft und mit einer Chronik, um die bereits genutzten Buchstaben zu sehen.

Die zufĂ€lligen Buchstaben eignen sich fĂŒr Spiele wie Stadt-Land-Fluss, aber auch als Inspiration.

Buchstaben & Wörter in verschiedenen Stilen

Du brauchst nicht nur zufÀllige Buchstaben, sondern bist auf der Suche nach verschiedenen Schriftstilen? Im Schriftgenerator kannst du viele schicke Varianten ausprobieren. Durch die Kombination verschiedener Stile erzeugst du einen spannenden Look und verÀnderst den Charakter und die Wirkung der einzelnen Buchstaben grundlegend.

Wissenswertes rund um Buchstaben

Spannend fĂŒr bestimmte Spiele oder auch die Kryptoanalyse sind die HĂ€ufigkeiten der einzelnen Buchstaben in Texten. So lassen sich einfach verschlĂŒsselte Geheimtexte durch eine simple HĂ€ufigkeitsanalyse auch ohne SchlĂŒssel entschlĂŒsseln.

Je lÀnger der Text ist, desto besser lassen sich die Wahrscheinlichkeiten anwenden. Das "E" ist der mit Abstand am hÀufigsten genutzte Buchstabe, das Schlusslicht stellt das "Q" dar. Bei Spielen, in denen es darum geht Buchstaben zu erraten, ist es daher oftmals sinnvoll, das "E" als erstes zu benennen.

Nachfolgend findest du außerdem die restlichen Buchstaben HĂ€ufigkeiten innerhalb von deutschen Texten.

PlatzBuchstabeRelative HĂ€ufigkeit
1.E17,40 %
2.N9,78 %
3.I7,55 %
4.S7,27 %
5.R7,00 %
6.A6,51 %
7.T6,15 %
8.D5,08 %
9.H4,76 %
10.U4,35 %
11.L3,44 %
12.C3,06 %
13.G3,01 %
14.M2,53 %
15.O2,51 %
16.B1,89 %
17.W1,89 %
18.F1,66 %
19.K1,21 %
20.Z1,13 %
21.P0,79 %
22.V0,67 %
23.áșž0,31 %
24.J0,27 %
25.Y0,04 %
26.X0,03 %
27.Q0,02 %

In anderen Sprachen sehen die Verteilungen natĂŒrlich anders aus, auch wenn das "E" in englischen, spanischen oder französischen Texten ebenfalls dominiert - wenn auch mit unterschiedlichen AbstĂ€nden. FĂŒr eine Analyse auf Basis der Wahrscheinlichkeiten ist es also hilfreich, die Sprache des jeweiligen Textes zu kennen.

Praktische Anwendung fand die HÀufigkeitsverteilung beispielsweise im Morse-Alphabet. HÀufig genutzte Buchstaben lassen sich demzufolge einfacher oder schneller darstellen, als selten genutzte. Spannend, wie die Dinge manchmal zusammenhÀngen, oder?

Und wie viele Buchstaben gibt es nun? Das deutsche Alphabet besteht aus 26 Buchstaben. ZĂ€hlt man das "ß" dazu, sind es sogar 27. Betrachtet man die Umlaute ("Ă€", "ö", "ĂŒ") auch als eigene Buchstaben, mĂŒsste man das deutsche Alphabet sogar auf 30 Zeichen aufrunden. Unterschieden wird im lateinischen Alphabet generell zwischen Großbuchstaben (Majuskeln) und Kleinbuchstaben (Minuskeln). Das ist beispielsweise bei chinesischen Schriftzeichen nicht der Fall.